Home Über uns Gremien Wahlen Stiftung Diplomfeier Fakultät Universität Kontakt

Einsatz in der Universität


Die wiwi-liste setzt sich nicht nur für Studierende der WiSo-Fakultät ein, sondern auch (auf anderen Selbstverwaltungsebenen) für alle Studierenden der Universität Hamburg. Dabei verfolgen wir stets das Ziel bessere Studienbedingungen für dich zu erreichen und orientieren uns nicht an parteipolitischen Vorgaben. Diese Unabhängigkeit ist uns besonders wichtig, ebenso wie der Einsatz von Argumenten anstelle von Boykott.

Seit April 2006 ist die wiwi-liste  durchgängig im Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) vertreten. Die Zeit davor haben sich Vertreter /innen der wiwi-liste gegen einen extremen und geldverschwenderischen AStA eingesetzt, der für uns keine adäquate Studierendenvertretung darstellte.

Heute ist die Arbeit der wiwi-liste im AStA unterschiedlichster Art. Seit 2006 haben wir insgesamt vier Vorsitzende gestellt, sowie weitere Referenten und Projektkräfte. Diese haben je nach Aufgabenbereich entweder die Leitlinien und Finanzen des AStA bestimmt oder an umfangreichen Projekten gearbeitet. Wie z.B die Ausweitung der Masterkapazitäten, die Senkung der Beiträge beim Semesterticket bis zum Projekt "Studierende mit Kind" und  die Sicherstellung eines umfangreichen Beratungsangebots.
Im AStA gibt es jeden Tag viel Arbeit, da Studierende mit den unterschiedlichsten Anliegen einen Ansprechpartner benötigen.
Wir konzentrieren unsere Arbeit darauf allen Studierenden diesen Service zu bieten und wo immer Hilfe benötigt wird, diese bereitzustellen. Hinzu kommt selbstverständlich der Einsatz bei hochschulpolitischen Themen, wie die Ausweitung der Masterkapazitäten oder die Studierfähigkeit des Bachelor.  Auch setzen wir uns für ein aussagekräftiges Hochschulgesetz ein (klare Zuständigkeiten und Mitspracherechte), welches eine moderne Universität widerspiegeln soll. Besonders wichtig erscheint uns dabei, die Weiterentwicklung unserer Universität. Nichts ist schlimmer als Stillstand. Daher plädieren wir an einigen Stellen für flexible Regelungen, die eine schnelle Reaktion auf veränderte Nachfrage ermöglichen.
Ebenso legen wir besonderen Wert auf einen besseren Informationsfluss und weniger Bürokratie innerhalb der Uni.  Auch müssen weitere Möglichkeiten für Studierende geschaffen werden, verschiedene Studienverläufe wahrzunhemen  (wie z.B. längere Regelstudienzeiten, Teilzeitstudium). Schließlich gilt, dass jede/r Studierende ein anderes Lerntempo hat sowie unterschiedliche Interessen neben dem Studium zur Ausbildung verfolgt.




Aktuell  


Derzeit ist die wiwi-liste sowohl im AStA als auch im Akademischen Senat (ein Sitz) vertreten.

In beiden Gremien arbeiten  wir gemeinsam

pragmatisch und konstruktiv mit folgenden Listen:

LHG, Jura Liste, EPB, Geiwiss, Medizinier-liste sowie den Jusos


Alle aktuellen Vorkommnisse in der hochschulpolitik findest du auf der Homepage des
AStAund auf unserer Facebook-Seite.

Momentan arbeiten wir
universitätsweit unter anderem an folgenden Themen:

- mehr Masterkapazitäten
- bessere Studierfähigkeit im Bachelor
- bessere Studienbedingungen an den
  Fakultäten (längere Bib-Öffnungszeiten, mehr
  Seminarangebote, faire Prüfungen etc.)
- umfangreiche Mitwirkungsrechte von
  Studierenden
- keine Verschwendung von Studiengebühren
- mehr Gelder für die Universität
- Umfangreiche Unterstützungangebote für
  Studierende
- guter Kontakt zum Arbeitsmarkt und viele
   Weiterbildungangebote
- Die Existenz des Semestertickets (sowie
  kontinulierliche Verhandlungen gegen
  unberechtigte Preiserhöhung)
- Kulturzentrum von und für Studierende
- etc.